Leben, wie es Dir entspricht.

  

Die Sehnsucht nach einem Leben, in dem wir uns zuhause und erfüllt fühlen, ist in uns angelegt. Das Erkennen und Annehmen der eigenen Hochsensibilität ist daher ein zentraler Schlüssel für ein sinnerfülltes Leben:  Sich selbst besser verstehen und annehmen zu können, schafft die Grundlage für alle weiteren Schritte.

 

Vor allem die Erleichterung darüber, nicht „falsch“, „überspannt“ oder gar „viel zu empfindlich“ zu sein, sondern eben hochsensibel, schafft neues Selbstverständnis und -akzeptanz. Ich möchte hochsensible Menschen dazu ermutigen, ihre individuelle Sensibilität als Gabe zu erkennen und anzunehmen. Ich unterstütze sie auf dem Weg in ein sinnerfülltes Leben und dabei vor allem ihrer inneren Stimme und ihren Wertvorstellungen zu folgen - und ihren Wahrnehmungen zu vertrauen.

 

Darüber hinaus tut es einfach gut zu wissen, dass man mit diesen - heute noch als besonders geltenden - Wahrnehmungen und Erfahrungen nicht allein ist. Auch können viele Ereignisse der Vergangenheit in einem anderen Licht erscheinen: Aus dem neuen Selbstverständnis heraus fällt eine häufig über Jahre angesammelte Last von den Schultern. 

 

Aus eigener Erfahrung weiß ich – dieser Aha-Moment kann zunächst tatsächlich so etwas wie eine Erschütterung sein. Jedoch im besten Sinne, denn viele der bis dahin gehegten einschränkenden Annahmen über sich selbst werden (zum Glück!) zerstört. Und es gelingt, ein neues Selbstbild und vor allem Selbst-Bewusstsein zu entwickeln.

 

Mehr denn je darf es heute darum gehen, dass wir unsere Begabungen, Leidenschaften und unsere Berufung erkennen und zum Ausdruck bringen. Und damit auch unsere Seele einbeziehen.

 


Tatsächlich hochsensibel? In zahlreichen Büchern sowie im Internet sind verschiedene Tests zu der Frage „Bin ich hochsensibel?“ zu finden. Ein solcher Test kann durchaus eine erste Annäherung sein, um sich mit dem Thema intensiver zu befassen. Statt den Fokus jedoch auf das Ergebnis in Punkten zu legen, empfehle ich, insbesondere darauf zu achten, bei welchen Fragen eine hohe innere Resonanz entsteht. Denn Selbstreflexion und Selbsteinschätzung sind ein wichtiger erster Schritt. Daran schließt sich die individuelle Herangehensweise an: die ganz persönlichen Herausforderungen zu erkennen und einen erfüllenden, kraftvollen Umgang damit zu finden. 

Nennen möchte ich an dieser Stelle allerdings zum einen die  Pionierin in Sachen Hochsensibilität, Dr. Elaine N. Aron. Ihr Buch The Highly Sensitive Person ist in meinen Augen ein "must have read". Auf ihrer englischsprachigen Website gibt viele Informationen rund um das Thema sowie den von Aron konzipierten HSP-Test:  hsperson.com 

Auch die Webseite des in Österreich ansässigen Vereins Zart besaitet stellt Informationen sowie einen Test zur Verfügung. Mitgründer Georg Parlow hat als einer der ersten Autoren im deutschsprachigen Raum über Hochsensibilität geschrieben: www.zartbesaitet.net