Gemeinsam auf dem Weg - Master your mind

Neue Ziele motivieren. Widerstände und Barrieren bedrücken und hemmen uns.

Doch immer dann, wenn wir uns auf den Weg zu einem neuen Ziel machen, tauchen eben auch Herausforderungen auf, denn der Weg wird erst beim Gehen wirklich in allen Facetten sichtbar. Das ist ein ziemlich einfaches Lebensgesetz. Seinen Weg also schon zu Beginn vollständig überschauen und alle Eventualitäten bereits im Vorfeld bedacht und gelöst haben zu wollen, bringt vor allem ein Resultat: Wir gehen oft genug erst gar nicht los.

 

Stattdessen bleiben wir in unserer bislang doch recht komfortablen Zone, drehen und wenden uns, aber wagen ihn nicht, den ersten, den nächsten Schritt. Der, bei dem uns zunächst ein anderer Wind um die Ohren weht. Dorthin, wo manches noch etwas im Nebel liegt. Doch um welchen Preis?

 

Wenn wir nicht losgehen… bleiben wir einfach dort, wo wir sind. Und das ist so lange gut und genau richtig, so lange wir es von ganzem Herzen und aus voller Überzeugung tun. Doch wenn sich unsere innere Stimme immer wieder aufs Neue meldet, mal zaghaft, mal dringlicher… und sich nach Bewegung seht, nach Wachstum und Veränderung? Dann lohnt es sich, genauer hinzuhören.

 

Veränderungen beginnen mit kleinen Schritten. Manchmal sogar unbemerkt. Und wie wir mit den inneren und äußeren, den kleineren und großen Herausforderungen auf unserem Weg umgehen, entscheidet letztlich sehr schnell darüber, ob wir weitergehen oder nicht. Neue Wege brauchen Mut und Kraft. Auch das ist ein universelles Gesetz. Und wir brauchen Menschen, die uns bestätigen, die an unserer Seite stehen und die mit uns gehen: Wegbegleiter, die uns wissen lassen, dass es nicht einerlei ist, ob wir weitermachen oder aufgeben.

 

Wir brauchen das Gefühl, das es jemanden interessiert, dass und wie wir auf unserem Weg vorankommen. Und wir benötigen das Gefühl, dass unsere Leidenschaft größer ist als alle Hindernisse, die uns auf dem Weg begegnen könnten. Dass das Feuer, das in uns brennt, uns aus gutem Grund antreibt. Weil unsere Talente und Gaben gebraucht werden in dieser Welt.

 

Wenn wir uns gegenüber anderen Menschen – und damit noch deutlicher auch uns selbst gegenüber – zu unseren Zielen bekennen, verpflichten wir uns, dran zu bleiben. Es berührt mich jedes Mal aufs Neue, erleben zu dürfen, wie auf diese Weise neue Leichtigkeit und eine neue Kraft in die Umsetzung kommen. Beides entsteht, wenn wir unsere Ziele und damit unser Selbst mit-getragen wissen. 

 

Und der Wind, der uns um die Ohren weht? Der ist manchmal ungewohnt. Frisch? Auf alle Fälle. Unerwartet stürmisch? Kann passieren. Doch das Gefühl, lebendig zu sein und frei zu gestalten, möchte ich um keinen Preis missen.