Wie willst du wirklich leben?

…ist vielleicht eine etwas herausfordernde Frage – doch viel tief greifender wird sie, wenn du sie dir stellst: Wie will ich wirklich leben?

 

Die Fragen, die wir stellen, beeinflussen die Antworten, die wir finden. Fragen zu stellen bedeutet, sich Raum für die Selbstbetrachtung und die eigenen Erkenntnisse zu geben. Es heißt vor allem, sich mit sich selbst vertrauter machen, und zwar nicht erst, wenn äußere Umstände uns dazu bringen oder gar zwingen. Sondern sich die Wahrnehmung der eigenen Individualität zu erlauben – und ihren Ausdruck.

 

Es bedeutet irgendwann auch, sich von Blockaden, unbewussten Programmen und limitierenden Glaubenssätzen zu trennen, wenn wir sie erkannt haben. Neue, bestärkende Überzeugungen zu setzen und den Mut zu etwas mehr „Unangepasstheit“ zu haben – um höchstwahrscheinlich schnell zu merken, wie gut sie uns zu Gesicht steht. Es entsteht viel Raum für Neues, im Kopf und in unserer Realität, wenn wir unseren Fokus verändern und unserer Ausrichtung konzentriert folgen. Vor allem ein Gefühl der Leichtigkeit.

 

Denn diese Konzentration sorgt für Verstärkung, da unsere Aufmerksamkeit die Energie lenkt. Das konsequente Neu-Denken hat zur Folge, dass unser Gehirn schlichtweg merkt, was uns wichtig ist und so zum Unterstützer unseres inneren Antriebs wird.

 

Nicht immer jedoch wissen wir, was wir wollen – doch wir sehnen uns nach mehr Zufriedenheit und Glück. Ein erster Schritt, um dem auf die Spur zu kommen, was für uns wirklich richtig und wichtig ist, ist die intensive Beschäftigung mit unseren Wünschen und Träumen. In ihnen steckt viel Potenzial und sie weisen auf eine mögliche (denkbare!) Zukunft hin.

 

5 Fragen, mit denen du deinen Wünschen auf die Spur kommen kannst:

  • Wovon hast du schon immer geträumt?
  • Welche Aktivitäten üben eine besondere Faszination auf dich aus?
  • Bei welchen Tätigkeiten vergisst du nicht nur die Zeit, sondern auch alles um dich herum?
  • Was möchtest du unbedingt einmal ausprobieren?
  • Welche Gemeinsamkeiten kannst du zwischen deinen Antworten finden?

 

Es lohnt sich, dir mit diesen Fragen Raum und Zeit zu lassen, und dich intensiver, über mehrere Tage hinweg oder auch regelmäßig mit ihnen zu befassen. Schließlich lässt Lebenssinn sich nicht einfach so erfinden, sondern lebt in uns. Wenn wir ihn zulassen, erleben wir die ungeheure Kraft, die in ihm – und uns – steckt.