Vertrauen ist wichtig: Warum Ziele eine gewisse Freiheit brauchen

Ziele helfen uns dabei, Klarheit, Inspiration und Motivation aus uns selbst heraus zu erfahren, und dabei, unsere Energie zu bündeln und entsprechend auszurichten. Doch wenn wir allzu starr und verbissen an ihnen festhalten, insbesondere an der Art und Weise, wie wir unsere Ziele erreichen wollen, dann können sie uns auch im Wege stehen.

Gerade dann, wenn wir Ziele formuliert haben, die Teil einer größeren Vision sind, neigen wir dazu, alles ganz genau wissen und machen zu wollen (schließlich geht es um das, was wir erreichen möchten, idealerweise auch für andere Menschen).

 

Wenn es uns gelingt, beim Verfolgen unserer Ziele mit Leichtigkeit und Freude zu agieren, nicht jeden Tag mit Details ringen, sondern Vertrauen in die unterstützende Kraft des Lebens haben, dann gelingt uns mehr - und vor allem meist auf ganz andere Weise, als ursprünglich erdacht. Und meist größer, als wir uns das vorzustellen vermochten.

Ziele dürfen sich zudem verändern, weiterentwickeln, wachsen... so wie wir selbst.

 

Manches geschieht tatsächlich so, wie wir es uns gedacht haben.
Und manchmal schlägt das Leben uns ganz andere Möglichkeiten vor, die uns nicht nur dazu ermuntern, über uns hinaus zu wachsen, sondern vor allem auch dazu dienen, noch viel mehr über uns und unsere Bestimmung zu erfahren.

 

Unsere Intuition, unsere innere Stimme ist ein guter Wegweiser.
Wenn ein Ziel, das wir uns gesetzt haben, unserer wahrhaftigen Aufgabe entspricht oder uns dieser näher bringt, dann fügen sich Dinge, Umstände spielen uns zu und eine spürbare Harmonie liegt "in der Luft".

 

Es passiert einfach. Ganz natürlich. Und unserer Natur entsprechend.