Das Leben wartet nicht... Und Liebe ist.

Die Zeit „zwischen den Jahren“... und gerade rund um Weihnachten fordert uns ja (ob wir’s merken oder nicht) auf, zurückzublicken und nach vorn. Beim Aufstehen heute war einer der ersten Gedanken in meinem Kopf: Das Leben wartet nicht. Also, raus mit dem Worten dazu.

 

Ein Tag wie heute, einzigartig jedes Jahr und mit einer so hohen Schwingung (und nein, ich rede nicht von der Geschenkefrequenz oder dem Genusslevel) erinnert uns daran, dass Licht und Liebe in jedem von uns sind. Richtig gelesen, auch wenn‘s immer noch irgendwie „esoterisch“ klingt, quantenphysikalisch und erkenntnistechnisch gesehen ist es halt so. Punkt.

Jedenfalls: Das Leben wartet nicht.

 

Warum warten?

Darauf, dass wir glauben, die Umstände seien nicht jetzt sondern „dann, irgendwann“ passender für eine Entscheidung, fürs Handeln oder Abwarten, für eine „Liebeserklärung“, einen neuen Job, das Leben in einer neuen Stadt... die Liste ließe sich fortsetzen... während ich beim Schreiben schon weiß, das eine Wort da stimmt nicht - Liebe muss man gar nicht erklären. Liebe ist.

 

Sie macht uns groß und leicht - und steckt am besten in allem, was wir tun. Weil wir es mit Liebe tun, zu uns, unserer Aufgabe, dem Feld, in dem wir uns bewegen. Und ja, am besten ist’s, wir haben dann auch mal den Mut, den Menschen, die wir lieben, genau das zu sagen.

 

Das Leben wartet nicht!

Bis wir den Kloß im Hals oder den Knoten im Kopf gelöst haben. Es gibt so viele Arten, den Menschen, die uns wichtig sind, zu sagen und zu zeigen, dass sie ein Geschenk für uns sind. Dass eigentlich sie heute unter dem, okay vielleicht besser um den Tannenbaum (oder ähnlichen Arrangements herum das Wichtigste sind & das Auspacken der Geschenke nur Freude macht, weil genau diese Menschen da sind. Da sind, auch wenn sie heute nicht bei uns sein können. Weil SIE unser Leben reicher machen.

 

Liebe ist unser Antrieb, in all ihren Facetten, und so wunderbar vielschichtig - im Kern aber ist sie vor allem: bedingungslos. Und vor allem dürfen wir uns sagen, dass wir nicht erst dies oder jenes noch erreicht haben, erledigt haben und gemacht haben müssen, um uns zu sagen, dass wir uns selbst lieben. Mit allem, was wir sind.

 

Weil wir großartig sind (ja, ich meine das genau so!) so viel zu geben haben, was einfach in unserem So-Sein liegt - und mit Sicherheit weit über das hinaus wirken, was uns bewusst ist. Es ist einfach so, das Leben wartet nicht. Und es fordert uns auf, jeden Tag aufs Neue einfach zu sein. Aus vollem Herzen & mit dem Wissen, dass wir aus gutem Grund hier sind. Das war schließlich unsere Entscheidung.

 

Daher...

Schön, dass Du da bist.

Dass es Dich in meinem Leben gibt. An meiner Seite.

Dass Du mir den Rücken stärkst. Manche Flausen in meinem Kopf nur größer machst, anstatt sie mir auszutreiben... neue Ideen dazukommen lässt & mit mir auf das Leben schaust, aus einer anderen Richtung, und seine Tiefe durchblickst... Mich sein lässt, wie ich bin, weil ich gar nicht anders kann (und will)...

 

Es gibt viele Arten, jemandem zu sagen, dass er/sie Deine Welt einzigartig macht....

Und das Schöne ist: All das kann man auch zu sich selbst sagen. Auch Du.

Denn Du machst eben auch Deine Welt. Und wenn’s ungewöhnlich klingt - oder etwas Überwindung kostet... einen Versuch ist es wert! Fühlt sich nämlich gut an. Und dann wächst da so ein Gefühl von...

 

Ich wünsche dir, dass du es spüren kannst: Auch Du bist das Licht. Und Liebe.