Unsere Seele sehnt sich danach, erkannt zu werden

 

Wir sehnen uns mehr denn je danach, das zum Ausdruck zu bringen, was in uns steckt. Das zu leben, was uns einzig-artig macht.

 

Doch noch lässt uns die Welt zunächst oftmals viel zu „artig“ werden statt eigen sein, zu angepasst, zu orientiert am Außen und an dem, was andere Menschen als das Richtige für uns empfinden. Ob aus eigenem Interesse oder einfach, weil sie

selbst nicht wissen, wie es gehen könnte. Und so fällt es schwer, den Gaben und Talenten, die wirklich in uns stecken, auf den Grund zu gehen, ihnen zu vertrauen. Ihnen zu folgen.

 

Es fällt uns manchmal schwer, den Zugang zu diesem ganz individuellen Funken zu finden, der in uns glimmt. Der darauf wartet, entfacht zu werden. Und der Leidenschaft, Liebe und grenzenlose Kreativität beinhaltet.

 

Der uns, wenn wir ihn einmal entdeckt haben, zunächst vielleicht etwas erstaunt, uns dann aber mit wachsender, vertrauender Gewissheit zum Strahlen bringt, weil er ihn uns flackert und leuchtet. Der die Dinge plötzlich leicht werden lässt und uns mit dem Phänomen der Synchronizität (C. G. Jung) bekannt macht: Die magischen Momente und scheinbaren Zufälle werden mehr, wenn wir dem Fluss des Lebens und uns darin vertrauen.

 

Dieses Zutrauen in uns zu wecken, braucht zum einen Ermutigung. Es braucht aber auch unsere eigene Erlaubnis, den Blick nach innen richten, um zu erkennen, was wirklich in uns steckt. 

 

Unsere Seele sehnt sich danach, erkannt zu werden. In einem umfassenden Sinne. Wir brauchen mehr denn je Möglichkeiten und Räume, in denen wir SEIN können. Wenn wir diesen Raum in Begegnungen öffnen, machen wir unserem Gegenüber das größte Geschenk: Wir werden seiner einzigartigen, besonderen Natur und Tiefe gewahr.

 

 

 

Wenn dir dieser Impuls gefallen hat, findest du hier mehr zum Thema:

Was von Natur aus in uns steckt

 

Dem Fluss des Lebens vertrauen

 

Es gibt Begegnungen, die dein Leben von einem auf den anderen Tag verändern.

 

Es gibt Momente, in denen das Leben dir einen Blick auf die unsichtbaren Fäden gewährt, die es webt. Und es gibt diese ganz besonderen Augenblicke, in denen du spürst, dass etwas absolut richtig und wahrhaftig ist.

 

In diesen kostbaren Momenten kannst du spüren, wie deine Seele sich ausdehnt. Vielleicht hast du das Gefühl, bis in die Fingerspitzen präsent zu sein. Vielleicht fühlst du einfach eine große Wärme, und dein Herz „geht auf“. Möglicherweise ist es etwas ganz anderes. Doch eines ist gewiss: Du „weißt“, dass es richtig ist.

 

Weil tief in dir drinnen etwas ganz bestimmt und überzeugt zum Ausdruck bringt: So. Ist. Es. Dieses Gefühl hat einen Ur-Grund, und damit einen Ursprung. Denn es kommt aus dir heraus, sei es aus dem Bauch oder der Tiefe deines Herzens. Und das heißt auch: Es braucht keine weitere Legitimation.

 

Wenn du beginnst, diesem Gefühl, dieser Stimme zu vertrauen, dann erlaubst du der Energie des Lebens, durch dich zu fließen. Du nimmst an, was ist, und öffnest dich gleichsam für noch viel mehr. Der Moment, in dem du das Wollen und das akribische Planen aufgibst, ist der Moment, in dem du dich für die Magie des Lebens öffnest, und ja, auch hin-gibst. Das ist der Zeitpunkt, an dem du dir erlaubst, zum Ausdruck zu bringen, was schon immer in dir steckt.

 

Glaub‘ mir – die Kreativität, das Gespür fürs richtige Timing und auch der Humor, über den die universelle Kraft des Lebens verfügt, ist NICHTS, was unsere rationalen Ressourcen je ganz erfassen werden. Zum Glück. Doch du kannst darauf vertrauen, dass da eine Kraft ist, die dich hält und die dich trägt, wenn du den Weg der Seele einschlägst und dir folgst. Die dich unterstützt, wenn du dir deiner Aufgabe gewahr wirst und spürst: Es gibt etwas, das viel größer ist als du selbst. Und zugleich bist du Teil des Ganzen.

 

Es geschieht etwas Magisches, wenn du erlaubst, was ohnehin schon längst da ist. Zu erkennen, was wirklich in dir steckt, ist der erste Schritt in ein Leben, das dir entspricht.